Pilzdiagnostik

Aus dem Scheidenabstrich kann eine Pilzkultur angelegt werden. Bei einem bestehenden Scheidenpilzbefall der Mutter, der auch ohne Beschwerden vorhanden sein kann, ist eine Infektion des Kindes während des Geburtsvorganges möglich. Diese Infektion führt beim Neugeborenen in vielen Fällen zu einem Pilzbefall, besonders im Bereich der Mundhöhle und der Haut. Bei Frühgeborenen kann es in Einzelfällen auch zu einer schweren Allgemeininfektion kommen.